»Im Wechsel der Monde« – Ausstellungseröffnung

Veranstaltungsdetails

Malerei und Grafik von Vera Schwelgin

Zeit: Samstag, 24. April 2021, 16.00 Uhr
Rubrik: Ausstellungseröffnung und Konzert
Bilder: Bildergalerie zur Veranstaltung

Hinweis: Die Ausstellungseröffnung fand pandemiebedingt unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Es wird aber voraussichtlich ein Konzert und eine Vernissage mit Publikum am 22. Mai 2021 stattfinden.

Festliche Eröffnung der Ausstellung
Grußwort: Sabine Herrmann, Künstlerin, Vorstand des VdBK 1867 e.V.
Einführung: Johanna Huthmacher, Kunsthistorikerin, Projektleiterin der GEDOK Brandenburg
Musik: Marika Gejrot, Cello Stücke von Johann Sebastian Bach, Ernest Bloch u.a.

Tipp: Ausstellung vom 24. April bis 6. Juni 2021

Vera Schwelgin (*1943 in Litauen), lebt und arbeitet seit 1986 in Berlin. Von 1969 bis 1974 studierte sie Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Seit 2017 ist sie Mitglied im Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e.V.

Vera Schwelgin ist eine Figurenmalerin. Ihr geht es »um Bildformeln für Menschsein (…), um eine im hohen Maße verallgemeinerte Begegnung von Welt und Ich im Bild, in einem Stück Malerei. (…) Die zeichenhaften Körperformeln vermitteln signalhaft ihre Botschaften von Gefangen-Sein und Befreiung, von Bedrückung und Wohlbefinden in offenen und geschlossenen Körperformen von konzentrierter Ausdruckskraft. Durch die Überlagerung verschiedener Motive, sowie Verwendung eines nahezu reliefhaft wirkenden Farbauftrags wird immer wieder ihr Ausgangspunkt in der Malerei deutlich.«
(Klaus Tiedemann)

Marika Gejrot (*1957 Uppsala/Schweden) studierte an der Musikhochschule in Stockholm und an der École Normale de Musique de Paris. Sie arbeitete als Orchestermusikerin in Brügge, an der Antwerpener Philharmonie und seit 1996 freischaffend in Berlin.

Stiftung KunstfondsNeustart Kultur – Stipendienprogramm Klassik vom Deutschen MusikratDiese Ausstellung wird gefördert von der Stiftung Kunstfonds und dem Sonderförderprogramm Neustart Kultur der Bundesregierung.


Hinweis: Wegen der aktuellen Corona-Pandemie haben wir veränderte Öffnungszeiten und es gelten vor Ort spezielle Besuchsbedingungen. Die Kirche ist von Mai bis Oktober jeweils Mittwoch bis Sonntag von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Besuch aller Veranstaltungen ist kostenlos, sofern nicht extra ausgeschrieben. Spenden sind erwünscht.

Vera Schwelgin, Nachthimmel, 2003, Holzschnitt (Ausschnitt)